Herzlich Willkommen!

Seit über 20 Jahren begleiten wir unsere Gäste zu besonderen Gelegenheiten und Veranstaltungen. So verstehen wir uns als Festwirtschaft für individuelle Anlässe und Gelegenheiten wie beispielsweise Hochzeiten, Geburtstage, Jubiläen und andere Zusammenkünfte.

 

In ländlich, familiärer Umgebung kann das Haus, der Innenhof exklusiv in Anspruch genommen werden.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Familie Richert

 

Aktuell


Der Land Hof begeht 300 Jahre Schankrecht!

Denn schließlich habe ich seit dem 18.November 1719 das Schankrecht“

…sagte die verwitwete Wirtin Maria Rosalie Neumann anlässlich einer Anhörung im Jahr 1788 über ihren Krug in Schopsdorf aus. Somit ist urkundlich erwähnt, dass es seit 300 Jahren ein Schankrecht im heutigen Land-Hof gab.

 

Was hatte sich damals zugetragen?

Zwei Schopsdorfer Bürger brachten sich Branntwein und Bier aus dem nahegelegenen Ziesar mit, da es ihnen im Schopsdorfer Dorfkrug wohl nicht schmeckte. Der damalige Wirt, der Krüger Neumann, entwendete es den beiden mit der Begründung, dass er Krugzins (Steuern) bezahlt und sie deshalb ausschließlich bei ihm ihre Getränke erwerben müssten. So schrieben die beiden Bürger Saeger und Böttcher an den König und forderten Recht:

  

Auszüge dem Achiv

„Allerdurchlauchtigster, Großmächtigster, Allergnädigster König und Herr!

Es hat  der Krüger Neumann zu Schopsdorf unterm 5 ten dieses sich unterfangen, mir dem Schulzen Saeger und dem Einwohner Boeches 3 Maaß Bier und ½ Maaaß Branntwein wo wire aus Ziesar von dem Brauer Grams und Uchtenhagen geholt, wegzunehmen.

Auf Grund dieser Beschwerde geht von der Königl. Preußische  Regierung in Magdeburg am 30. Januar 1788 ein Schreiben an den damaligen Landrat des Creyes Friedrich Wilhelm v. Arnim zu Reckendorf zur Untersuchung und gutachtlichen Berichtserstattung.

Landrat von Arnim begab sich von Räckendorf nach Schopsdorf um diese „Angelegenheit“ zu klären. Am 20. Februar 1788 fand die Verhandlung statt.

 

Da nun aber Krüger Neumann bereits vor 14 Tagen verstorben; So wurde dahero dessen hinterlassene Wittwe Maria Rosalia verwittw. Neumann vorgefordert, und dieselbe befragt, wodurch sie ihr zuthun vermöchte, daß ihr verstorbener Ehemann das Recht gehabt, den beyden Einwohnern Saeger und Boettcher, das Getränke abzunehmen; worauf dieselbe folgendes deponierte: Sie glaubte solches aus dem Grunde thun zu können, weil sie von dieser ihr Schank Gerechtigkeit, nach eine von ihr producierten Gast Beruf, vom 18. Nov. 1719, Betr: ein Krug Zins entrichten müsse, und im gedachten Gastbrief den damaligen Besitzern, die Krug und Schank „Gerechtikeit cum jure prohibendi, soweit es, das Vorwerk Schopsdorf und die in diesem Distrikt betrifft.“ 

 

Nach vielen Zeugenaussagen und umständlichen Befragungen wurde der Streit beigelegt. Die Bürger wurden aufgefordert, die Obrigkeit zukünftig mit derlei Nichtigkeiten nicht wieder zu belästigen. Die Krügerin musste die Spesen für die Anreise des Landrates von Arnim übernehmen.

 

 

Die schriftlich dokumentierte Aussage der Wirtin gilt als Beleg, dass es mit Unterbrechung seit dem 18. November 1719 ein Schankrecht in der heutigen Schopsdorfer Dorfstraße 8 gibt. Die Abschrift dieses Dokumentes hängt in der Gaststube aus.

Wie begeht man nun einen solchen Anlass, hat sich das Team vom Land Hof um die Familie Richert gefragt. Ganz einfach, von der Vergangenheit blickt man in die Zukunft und die Zukunft sind bekanntlich unsere Kinder.

 

Ganz herzlich sind deshalb alle Schopsdorfer Kinder bis 14 Jahre am 18.11.2019 von 16.00 bis ca. 18.00 Uhr

in den Land Hof eingeladen. Es gibt frisch gebackene Waffeln, Kakao und Kinderpunsch für alle.

 

Sozialarbeiterin Marina Wöhling trifft sich mit den Jugendclub Kindern um 16.00 Uhr am Land-Hof Tor. Alle anderen Kinder sind natürlich herzlich willkommen sich ihnen anzuschließen.

Seit vielen Jahren gibt es in Schopsdorf den Jugendclub. Im 14-tägigen Rhythmus treffen sich Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren am Gemeindezentrum. Es ist ein offenes Angebot, das pädagogisch begleitet wird. Alle Kinder sind dazu eingeladen. Sie haben die Möglichkeit zu spielen, zu toben, zu basteln und einfach mal zu „quatschen“.

Der Land Hof „findet“, dass es tolle Arbeit ist, die hier geleistet wird, früher von Elisabeth Mewes - heute von Marina Wöhling. Die Kinder werden betreut, haben Spaß, bewegen sich und finden Anerkennung.

 

Das möchte der Land Hof unterstützen und überreicht als offizielle Jubiläumsaktion den Jugendclub Kindern für einen gemeinsamen Ausflug oder sonstige Anschaffungen z.B. Spiele am 18.11.2019 für jedes Jahr 1,- € also insgesamt 300€.

In den 1980iger Jahren

Um 1994

Um 1996


Behaglicher Liederabend inkl. saisonalem Buffet

Foto T. Eickhorst
Foto T. Eickhorst

Bitte beachten: Aus Trio wird Duo!

Leider kann es Saxophonist U. Haase nicht einrichten, den Liederabend mit zu gestalten. Deshalb wird aus dem Trio "Weimann, Hein und Haase" das Duo "Weimann und Hein". Veränderter Sound -  kein Abbruch für die zauberhafte Stimmung. 

 

Herbstblues in Schopsdorfer - Behaglichkeit mit Weimann, Hein & Haase

 

Liebe Interessierte und Freude handgemachter Musik voller Tiefgang,

seien sie  am 08.11.2019 herzlich willkommen. Genießen Sie in der Gemütlichkeit des Land-Hofes ab 18.00 Uhr  ein feines und klares Buffet der Jahreszeit entsprechend.

Im Anschluss verzaubern Sie die Magdeburger Musiker Eddie Weimann, Ilka Hein und Uli Haase mit einem herbstlich anheimelnden Liederabend unter der Überschrift: „Sehnsucht ist auch nur ein Trieb“. Texte und Melodien stammen allesamt aus der Feder Weimanns, solche von Sehnsuchtszielen, Sommeranbetungen, Trennungsschmerz; Erzählungen aus nicht allwissender Sicht. Die Werke passen zur Jahreszeit, sie laden zum behaglichen Träumen ein, vor allem wenn es draußen ungemütlich wird. Lassen Sie sich von der Poesie dieses Trios verzaubern. 

 

Die Ticketanzahl ist begrenzt. Tickets können online bestellt werden (siehe unten) oder nach vorheriger Absprache unter 039225/ 35261 oder info@land-hof.de im Land-Hof abgeholt werden. 

                                                                                                                       Familie Richert

 

Wir sind begeistert - der Lieder- Abend wird sehr gut angenommen.

Wir sind ausverkauft. Für eventuelle Kartenrückgaben würden wir eine Warteliste bereit halten und Sie informieren. Bitte senden Sie uns dazu eine kurze Email inkl. Telefonnummer.